Haus am See
  • Am Muldestausee 2
  • 06774 Muldestausee OT Schlaitz

Telefon

  • Tel. 034955-21490
  • Fax 034955-21601

Tagebuch der Livecam 2009

Seit dem 4. März 2009 können wir die Geschehnisse auf dem Fischadlerhorst in der Tiefkippe Schlaitz wieder live beobachten.
Aber erst Ende März rechnen wir mit der Rückkehr der Adler aus Westafrika.

Eine Ringeltaube ist regelmäßiger Gast am Horst.Ringeltaube am Fischadlerhorst

 

Unbeirrt von den Wetterkapriolen der letzten Tage landete unser Fischadlermännchen Romeo am 25. März gegen 7.30 Uhr am
Horst. Wie schon in den vorangegangenen Jahren begann er sofort mit den Aufräumarbeiten und dem Ausarbeiten einer Nistkuhle.

Vorbereiten der Nistkuhle

 

 

 

Am 28. März hielt sich das uns gut bekannte Fischadlerweibchen mit dem Kennring K55 mehrere Stunden am und im Horst auf, zog aber weiter.

Nachdem Anfang April ein Weibchen mit blauem Kennring am Horst zu Gast war, ist am 3. April. 2009 um 13.02 Uhr ein unberingtes Weibchen gelandet.
Es waren bereits zahlreiche Kopulationen zu beobachten.

Das unberingte Weibchen verbringt viel Zeit mit Romeo - sie scheinen sich gut zu verstehen.

Fischadler Romeo mit seinem Weibchen

Der Horst ist inzwischen weich ausgepolstert - es ist alles bereit für das Gelege.

Endlich: am 23. April, exakt 8.38 Uhr, legt das Fischadlerweibchen (Paula) das erste Ei in den Horst.
Da ein Fischadlergelege aus bis zu vier Eiern bestehen kann, sind wir gespannt, wieviele noch hinzu kommen.

Paula mit 1. Ei

Seit Sonntag (26.April) gegen 7.50 Uhr, liegt ein zweites Ei im Horst. Beide Partner brüten abwechselnd.

Romeo mit 2. Ei

 

 














Seit dem Morgen des 29. April liegen 3 Eier im Nest.

 

 

 

Paula lässt sich von Romeo offenbar nur ungern beim Brüten ablösen.
Romeo verteidigt derweil den Horst und bringt ihr Fisch.

Es liegt nur noch 1 Ei im Adlerhorst! In den frühen
Morgenstunden des 5. Mai holte sich ein Marder 2 Eier aus dem Horst.

Nun achten die beiden Adler noch aufmerksamer darauf, was um den Horst passiert.

Zeitweise sind Krähen am Horst zu beobachten, vorwiegend Nebelkrähen. Während sich Romeos Partnerin 2008 immer wieder von den Krähen provozieren ließ und aufflog, bleibt Paula ruhig und schützt das Ei mit ausgebreiteten Flügeln.
Offensichtlich hat sie schon Erfahrungen. Auch Romeo vertreibt die Rabenvögel energisch.

Am 1. Juni (Kindertag), gegen 6.30 Uhr, ist das Kücken aus dem Ei geschlüpft! Es sammelt Kräfte, wird von den Altvögeln ausdauernd gewärmt und beobachtet und bekommt nur selten kleine Fischhäppchen. Abends ist es dann schon so kräftig, dass es mit dicken Fischstücken gefüttert werden kann.

Fischadlerweibchen Paula mit Kücken
Fütterung eines Fischadlerkückens
Fischadlerkücken im Horst
Das Jungtier wächst und entwickelt sich von Tag zu Tag.
Auch Romeo versucht sich beim Füttern.

 

Am 12. Juni 2009 sucht der Marder gegen 3.24 Uhr wieder den Fischadlerhorst auf, vor laufender Kamera.
Das Fischadlerweibchen ist zu dieser Zeit beim Jungtier im Horst und versucht, den Marder abzuwehren. Leider vergeblich.

Marder greift Fischadlerküken

Marder schleppt Küken im Maul weg

Das Fischadlerpaar hält sich regelmäßig am Brutplatz auf.

 

Seit Mitte Juli sind immer wieder fremde Fischadler am Horst zu beobachten

Ein Jungvogel (rechts) aus diesem Jahr ist am Abend des 2. August zu Besuch am Horst und bettelt eine halbe Stunde lang um Fisch. Das Fischadlerweibchen
versucht währenddessen ihn zu vertreiben, hat aber keinen Erfolg.

Am 7. September brachte Romeo seinem Weibchen einen letzten Fisch und verließ dann den Horst.
Nun ist wohl jeder für sich in Richtung Westafrika unterwegs.

Für das nächste Jahr werden wir es dem Marder schwer machen, den Mast zu erklimmen.

Eine Ummantelung des Mastes bis in 3m Höhe wird es hoffentlich unmöglich machen, den Mast zu besteigen.

Ummantelung des Mastes

Vielen Dank an alle, die uns dabei unterstützt haben!

Susanne Grießbach und Sabine Kunze

 

 

 
 2011-08-03 19:48:07